Professionell Serverraum einrichten - Orescanin IT
Sicheren Serverraum einrichten - Orescanin IT
Notrufnummer 0231 3300 9001

Hausautomation – Vorteile und Nachteile

Was Sie bei der Planung Ihres intelligenten Zuhauses wissen müssen

Die intelligente Vernetzung von Geräten, Komponenten wie Sensoren, Bedienelemente, Aktoren, Verbraucher oder Slots im eigenen Zuhause ist seit Jahren ein stark zunehmender Trend. Immer interessanter wird es, dabei auch das Internet of Things (IoT) mit einzubinden, um optimal von der Technik unterstützt zu werden. Jedoch ist das Thema auch sehr umstritten. Viele Hauseigentürmer trauen sich nicht an das Thema heran, weil sie unsicher sind und das Bewusstsein für Chancen und Risiken ist noch nicht weit genug verbreitet. Umso wichtiger ist es, sich eingehend mit diesen Aspekten auseinanderzusetzen. In diesem Artikel beleuchten wir für Sie, wie Sie von einem intelligenten Zuhause profitieren und was es zu beachten gibt.

Vorteile von Hausautomation:

Die Vorteile eines intelligenten Zuhauses liegen auf der Hand. Es erleichtert Ihnen den Alltag, indem es Abläufe automatisiert und Steuerungen vereinfacht. Durch Hausautomation steigern Sie den Komfort, die Verbrauchstransparenz, die Sicherheit und die Energieeffizienz Ihres Hauses. So müssen Sie beispielsweise nicht mehr zum Schalter gehen, um die Beleuchtung zu bedienen und können sich darauf verlassen, dass Geräte oder Heizungen sich automatisch ein- und ausschalten. Zudem können Sie Ein- und Ausgänge bequem und sicher Steuern und Ihr Gebäude hochmodern überwachen.
Natürlich gibt es aber auch Nachteile. Immer wieder wird beispielsweise die Datensicherheit kritisiert, wenn es um die Anbindung ans Internet der Dinge geht. Wir verraten Ihnen, was es zu beachten gilt und wie Sie sich und Ihr Zuhause schützen können.

Hausautomation – was es zu beachten gilt

Natürlich gibt es wie bei jeder Veränderung am Haus zunächst einige Anschaffungskosten, die von Anbieter zu Anbieter und je nach Komplexität variieren. Dabei kommt es auch darauf an, ob es um ein Neubau-Projekt oder eine Renovierung geht. Langfristig können Sie die anfänglichen Kosten jedoch zurückgewinnen, da die Hausautomation Energie spart und die Betriebskosten auf Dauer reduziert.
Viel kritisiert wird auch der Aspekt, dass es zahlreiche verschiedene Standards und Anbieter gibt, die unterschiedliche Übertragungsverfahren nutzen. Dadurch kann es sein, dass nicht alle Geräte untereinander kompatibel sind. Achten Sie deshalb in jedem Fall darauf, dass sich das gewünschte System mit Ihren bereits vorhandenen Geräten koppeln lässt und welche Möglichkeiten Sie durch die Auswahl noch haben, um sich nicht unnötig einzuschränken.

Sicherheitsrisiken und wie Sie diesen entgegenwirken können

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Thema Sicherheit, über das während der Planung des Hausautomations-Projekts so früh wie möglich nachgedacht werden muss. Besonders bei der direkten Kopplung ans Internet, wodurch die Hausautomation zu einem Teil des Internet of Things wird, ist Achtsamkeit geboten. Verbraucher sollten sich stets der Risiken bewusst sein und bei der Wahl von Standard und Anbieter die folgenden Aspekte beachten:

  • 1. Verschlüsselung: Achten Sie darauf, dass das System über einen gesicherten Kommunikationskanal verfügt, sodass ein Mitlesen während des Datenaustauschs ausgeschlossen ist. Dafür bedarf es strikter Firewall-Einstellungen und einer lückenlosen Verschlüsselung – intern wie extern.
  • 2. Zugriff und Authentifizierung: Es sollte jederzeit eindeutig sein, wer Zugriff auf welche Daten hat. Zudem ist es wichtig, dass das System den Benutzer nach einer sicheren (Zwei-Faktor-)Authentifizierung fragt. Das kann zum Beispiel über Passwörter o.ä. erfolgen. Zudem sollten Maßnahmen wie die Sicherheitssperrung von Konten bei Missbrauch oder die Überprüfung auf Manipulation des Systems eingerichtet sein.
  • 3. Sicherheitsüberprüfung: Es sollte regelmäßige Updates geben, die auf Dauer für Sicherheit gegenüber Angriffen und Manipulation sorgen. Informieren Sie sich vorab, welche Risiken bestehen und wie Ihr Anbieter diesen entgegen wirkt.
  • 4. Eigene Maßnahmen zur Sicherheit: Beachten Sie in jedem Fall die gegebenen Sicherheitsempfehlungen des Herstellers sowie Sicherheitsgrundsätze. Eine der wirksamsten Maßnahmen ist ganz einfach: Ändern Sie vorgegebene Passwörter zu individuellen – etwa beim Router – und aktualisieren Sie diese regelmäßig. Führen Sie zudem stetig Updates durch, um Sicherheitslücken zu schließen. Das wesentliche ist das Bewusstsein für mögliche Komplikationen. Seien Sie sich aller Eventualitäten bewusst, dann sind Sie für Ernstfälle besser gewappnet.

Auch wenn der Sie die genannten Handlungsempfehlungen beachten sowie Anbieter, Hersteller und Standards kritisch auswählen, sollten Sie sich der Komplexität des Systems in Ihrem Zuhause bewusst sein. Deshalb ist es empfehlenswert, einen Experten hinzuzuziehen. Bevor Sie als Heimanwender also eine umfassende Vernetzung im Haus beginnen, kann es helfen Möglichkeiten und Risiken mit einem Experten abzusprechen und sich bei dem Projekt kompetente Hilfe zu holen.

Sie wollen sich zunächst grundsätzlich über die Möglichkeiten und Funktionsweisen von Hausautomation informieren? Lesen Sie unseren Artikel: Hausautomation – wie das Zuhause intelligent wird.

Weitere interessante Artikel