Professionell Serverraum einrichten - Orescanin IT
Sicheren Serverraum einrichten - Orescanin IT
Notrufnummer 0231 3300 9001

Virtualisierung – Was bringt der neue Trend?

Virtualisierung im Unternehemen nimmt Fahrt auf und wirft gleichzeitig viele Fragen auf. Wir versuchen in diesem Beitrag einige davon zu Beantworten.

Im privaten Bereich verwenden viele Nutzer heutzutage ganz selbstverständlich Cloudspeicher, Dropbox und Co. Doch auch in Unternehmen ist der Trend zur Virtualisierung eingeschlagen und gerade bei großen Konzernen bereits weit verbreitet. Doch was bedeutet eigentlich Virtualisierung? Und welche Aspekte gilt es, durch diese Umstellung, auch für mittelständische Unternehmen zu beachten?

Was ist Virtualisierung?
Unter Virtualisierung versteht man die Imitation von physischer Soft-/Hardware durch virtuelle Ressourcen. In den Datacentern der Unternehmen findet Virtualisierung vor allem in vier Bereichen statt:

  • Netzwerk-Virtualisierung:
    Bei dieser Form der Virtualisierung werden unterschiedliche Ressourcen in einem gemeinsamen Netzwerk verarbeitet. Hierzu werden die Kanäle voneinander separiert und die Bandbreite dadurch aufgeteilt.
  • Storage-Virtualisierung:
    Durch Storage-Virtualisierung kann die Storage-Verwaltung mehrerer physischer Geräte im Netzwerk virtuell zusammengeführt und so zentral gesteuert werden.
  • Server-Virtualisierung:
    Server-Virtualisierung bündelt Ressourcen wie Arbeitsspeicher oder Prozessoren und ermöglicht dadurch den kollaborativen Zugriff über verschiedene virtuelle Server auf die Hardware.
  • Betriebssystem-Virtualisierung:
    Als eine Variante der Server-Virtualisierung ermöglicht diese Virtualisierungsmaßnahme die Partialisierung von Betriebssystemen, wodurch mehrere User dasselbe System gemeinsam nutzen können, indem ihnen jeweils eigene Instanzen des Betriebssystems zugewiesen werden.

Doch Achtung: Virtualisierung ist nicht gleichbedeutend mit Cloudcomputing. Zwar ist durch die Virtualisierung die nötige Grundlage für die Integration von Cloudspeichern gegeben, doch können Unternehmen ihre IT auch virtualisieren, ohne ihre Daten in einer Cloud abzulegen.

Die Vorteile von Virtualisierung

Durch die Virtualisierung der Unternehmens-Technologien wird die Implementierung kollaborativer Strukturen ermöglicht. Zudem lassen sich die Skalierbarkeit, die Effizienz sowie die Reaktionsfähigkeit der IT steigern. Dies äußert sich durch:

  • schnellere Bereitstellung von Workloads
  • Performance- und Verfügbarkeitsoptimierung
  • minimierte bis keine Ausfallzeiten
  • vereinfachtes Rechenzentrum-Management
  • verringerte Komplexität des Netzwerks
  • einfache Verwaltung von IT-Komponenten
  • minimierte Betriebs- und Investitionskosten
  • optimierte Serverauslastung
  • Option des Mietmodells
  • Möglichkeit von nutzungsbasierten Zahlungsmodellen bei der Software-Verwendung

Was es beim Thema Virtualisierung zu bedenken gilt

Der virtuelle Wandel ist besonders für mittelständische Unternehmen mit vielfältigen (sicherheits-)technischen Hürden verbunden. Viele Unternehmer befürchten, dass durch Umstrukturierungen Sicherheitslücken entstehen können. Zum Thema Datenschutz gilt es deshalb von vornherein, die zahlreichen Compliance Ansprüche und Vorlagen zu beachten.
Universelle Lösungen oder Patentrezepte für einen erfolgreichen Wandel gibt es nicht. Jedes Unternehmen hat andere Anforderungen, sodass sich die Virtualisierungsmaßnahmen ganz unterschiedlich gestalten können. Natürlich muss bei der Umstrukturierung der IT das Potenzial der erforderlichen und gewünschten Maßnahmen in Hinblick auf die aktuelle IT-Infrastruktur abgewogen werden. Auch müssen Lösungen für den Support eingeplant und Mitarbeiter mit den neuen Systemen vertraut gemacht werden, um die langfristige Agilität zu gewährleisten.

Der erste Schritt zur Virtualisierung – Wie Unternehmen den Wandel meistern können

Das Wichtigste ist, ein genaues Konzept zu erstellen, in dem erfasst ist, welche Veränderungen gewünscht werden, welche Gegebenheiten in dem Unternehmen herrschen und welche Arbeits- und Geldressourcen zur Verfügung stehen. Aus dieser Bestandsanalyse kann gemeinsam mit einem Experten dann ein Schritt-für-Schritt-Plan abgeleitet und umgesetzt werden, der alle Eventualitäten abdeckt. Wie die neuen Strukturen erfolgreich in die Unternehmenskultur integriert werden können und wie man es als Unternehmer schafft, dass alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen, erfahren Sie in unserem Artikel zum Thema Changemanagement.

Sie benötigen Unterstützung bei der IT von Morgen?

Sprechen Sie uns dazu an!
2017-09-04T12:54:40+00:00