Professionell Serverraum einrichten - Orescanin IT
Sicheren Serverraum einrichten - Orescanin IT
Notrufnummer 0231 3300 9001

Technische Aspekte der SEO Onpage Optimierung

Worauf man für SEO bei URLs, der Navigation und dem Quellcode achten sollte.

Neben inhaltlichen Faktoren, gilt es bei Onlinemarketing durch Onpage SEO auch, die Seiten-Informatik zu optimieren. Sowohl der Crawler als auch der Nutzer profitieren von einer guten Accessibility durch saubere Codes und eine klare Seitenstruktur. Die damit verbundene reibungslose Erreichbarkeit und eine verständliche Anwendbarkeit spielen für das Ranking eine wichtige Rolle. Für eine effiziente Suchmaschinenoptimierung muss deshalb darauf geachtet werden, dass der Quellcode der Website für den Crawler einfach lesbar und die Programmierung auf eine gute User-Experience ausgelegt ist. Um dies zu erreichen gilt es, folgende wesentliche OnSite-Regeln zu beachten:

Valider, fehlerloser Quellcode

Sowohl für das User-Erlebnis als auch für den Crawler ist es wichtig, dass keine Bugs (also Fehler im Programmcode) entstehen, damit eine einwandfreie, schnelle Auswertung der Seiteninformationen möglich ist. Dafür ist ein korrektes HTML ohne lexikalische, semantische, logische oder Syntax-Fehler unabdingbar. Um eine reibungslose Performance zu gewährleisten, sollte diese vorab in Alpha- und Betatests überprüft werden, da Fehler sich häufig unbemerkt einschleichen und im schlimmsten Fall erst dem Nutzer auffallen.

Umfang und Form des Quellcodes

Neben Korrektheit und Sauberkeit des Quellcodes zählt auch der Umfang. Hier gilt die Faustregel: komprimiert statt kompliziert. Als Indikator für einen, den Inhalten entsprechenden Code-Umfang, kann die Quellcode-Content-Relation („Text to Code Ratio“) herangezogen werden. Hierbei sollte auf ein ausgeglichenes Verhältnis geachtet werden. Skripte und Interaktionselemente erhöhen die Dateigrößen und erschweren die Arbeit des Crawlers, da er diese nicht auslesen kann. Scripts sollte man deshalb zusammengeführt in einer externen Datei auslagern und erst am Ende des Quellcodes platzieren, damit das Rendering nicht unterbrochen wird. Insgesamt ist es von Vorteil, wenn die wesentlichen Funktionen der Website auf Skripte verzichten, damit sie auch für User mit eingestellter JavaScript-Deaktivierung verwendbar sind.

Beachtet man diese grundlegenden Tipps, ergeben sich kürzere Ladezeiten sowie eine verbesserte Usability, was wiederum dem Ranking zugutekommt.

Quellcode-Struktur und Website Navigation

Beim Aufbau muss auf Sinnhaftigkeit und Struktur geachtet werden. Relevante Inhalte stehen im Code am besten direkt zu Anfang im „body“-Bereich, damit sie von Usern und dem Bot als wichtig erkannt werden. Erst dann folgen die Website-Navigation und Sidebars. Um Übersichtlichkeit zu schaffen werden Abschnitte durch Überschriften gebildet und im Quellcode als solche, durch die HTML-Tags H1 bis H6, kenntlich gemacht. Headlines sollten eine logische und lückenlose Folge ergeben. Die Hauptüberschrift (H1) darf nur als erste und einmal pro Seite vorkommen. Generell sollten alle Inhalte eindeutig durch passende Meta-Angaben gekennzeichnet sein.

Der User (und dafür auch der Crawler) muss auf Anhieb erkennen können, welche Informationen und Inhalte er wo abrufen kann. Um dies zu gewährleisten, ist es sinnvoll, durch die sogenannte Breadcrump-Navigation, mit Hilfe von Untermenüs Struktur zu schaffen. Diese Methode steigert die Nachvollziehbarkeit und ist vor allem dann hilfreich, wenn der Nutzer nicht auf der Startseite einsteigt. Grundsätzlich sollten Websites aber nicht mehr als drei Ebenen verwenden, weil darunterliegende Seiten für das Ranking nicht mehr ausgewertet werden.

URL-Struktur

Ebenso wie der Quellcode, sollte auch die URL-Struktur so komprimiert und einfach wie möglich aufgebaut sein. Eher für die Nutzer-Verständlichkeit als für das Ranking wichtig, ist die Verwendung der Main-Keywords in den URLs aller Haupt- und Unterseiten. Hier sind Wörter, im besten Fall sauber durch Interpunktion getrennt, langen ID-Nummern vorzuziehen. Eine Vielzahl an Parametern erhöht die Komplexität, was zu Problemen beim Auslesen führen kann. Deshalb sollten alle überschüssigen Elemente, wenn möglich, weggelassen und auf Cookies umgeschrieben werden.

Mit der Berücksichtigung dieser Aspekte, ist die technische Grundlage der Website für ein Suchmaschinenranking unter den TOP 10 Ergebnissen gelegt. Im wichtigsten Schritt der Onpage SEO gilt es dann, die Inhalte mit dem Fokus auf Keywords zu optimieren.  Lesen Sie dazu Artikel SEO Onpage: Content-Optimierung – Wie man mit den richtigen Keywords Seiteninhalte für die Suchmaschinen aufwerten kann.

Weitere interessante Artikel